Bericht zur Jahreshauptversammlung der Lokführerkameradschaft 2018

12.03. - Jahreshauptversammlung

Wieder waren wir Gast im Vereinsheim Am Espan.
Es haben sich 26 Teilnehmer, davon 8 aktive Mitglieder, eingefunden.
Der Vorsitzende konnte unser neuestes Mitglied Marten Beitel begrüßen.
Leider legte einer unserer Kassenprüfer aus privaten Gründen sein Amt nieder. Friedrich Bauer erklärte sich bereit, dieses Amt zu übernehmen und wurde einstimmig von den Mitgliedern gewählt.

Somit setzt sich die Vorstandschaft, wie im Link zu sehen, neu zusammen

Es folgten die Berichte des Kassierers und des Schriftführers über das vergangene Jahr 2017.

Nach Antrag der Kassenprüfer wurde der Kassierer und die Vorstandschaft für das Jahr 2017 einstimmig entlastet.

Sonstige Anträge:
Ein Antrag auf einen früheren zeitlichen Beginn der Jahreshauptversammlung wurde von den Teilnehmern abgelehnt.
Somit bleibt es beim Versammlungsbeginn von 19:00 Uhr.

Weiterhin wurde beantragt, dass ab dem 85. Lebensjahr die Mitgliedschaft in der Lokführerkameradschaft Treuchtlingen Beitragsfrei weiter läuft. Desweiteren wurde beantragt, dass in diesem Zusammenhang geklärt werden soll, wie mit säumigen Beitragszahlern verfahren werden sollte.
Hierzu erfolgte ein Vorschlag, dass Mitglieder, die 2 Jahre in Folge ihren Beitrag nicht zahlen, automatisch aus dem Verein ausgeschlossen werden. Dieser Vorschlag fand nach kontroverser Diskussion und längerer Aussprache mehrheitliche Zustimmung.
Es wurde allerdings beschlossen, dass beide Anträge nochmals überdacht und ausgearbeitet werden. Eine endgültige Entscheidung wird es daher erst zur nächsten Hauptversammlung geben.

Rudolf Bredy berichtete im Anschluss von der “Freiwilligen Spendenkasse”.
Diese hat 83 Mitglieder, davon sind 33 im aktiven Dienst.
Beim Essen der Spendenkasse mit Ehrungen im Jahr 2017 waren 22 Teilnehmer anwesend.
Rudy möchte ab dem Jahr 2019 die Rolle des Vorsitzenden in andere Hände geben. Er wünscht sich, dass ein Mitglied aus dem aktiven Dienst diese Rolle übernimmt. Rudy merkte an, dass ein Aktiver näher an den Kollegen ist und daher weniger Probleme hat festzustellen, wann Kollegen aus dem aktiven Dienst ausscheiden, bzw. Jubiläen anstehen.

Insgesamt wurde festgestellt, dass durch die ständigen höheren Anforderungen an unsere aktiven Mitglieder im Beruf, das aktive Mitwirken im Verein, immer mehr in den Hintergrund gedrückt wird. Die Lokführerkameradschaft, sowie die “Freiwillige Spendenkasse” machen unsere Dienststelle in Treuchtlingen attraktiver und lebenswerter. Daran möchten wir festhalten und wünschen uns auch für die Zukunft weiterhin ein hohes Interesse und Mitwirken am Vereinsleben.

Zur nächsten Jahreshauptversammlung 2019 stehen wieder turnusmäßig Vorstandswahlen an.

Hierzu ein Wort in eigener Sache:

Im Jahr 2019 werde ich mehr als 10 Jahre den Verein als 1. Vorstand begleitet haben. Diese Arbeit hat mir immer Spaß gemacht, war Abwechslungsreich und die vielen Veranstaltungen und gemeinsamen Unternehmungen waren eine persönliche Freude.
An dieser Stelle bedanke ich mich auch herzlichst bei allen Mitgliedern, für ihre Treue und Mitwirkung.
Dennoch werde ich für die nächste Wahl, nicht mehr zur Verfügung stehen.
Ein Wechsel der Führung schadet keinem Verein. Im Gegenteil!
Neue Ideen, Inspirationen durch einen neuen 1. Vorstand können unserem Verein nur gut tun.

Natürlich ist es von Vorteil, wenn sich schon jetzt, beziehungsweise im Laufe des Jahres ein Interessent für die Spendenkasse oder Lokführerkameradschaft meldet. Das macht den Übergang einfacher.
Ansprechpartner sind: Rudolf Bredy für die “Freiwillige Spendenkasse” und Marko Zanetti für die Lokführerkameradschaft.

Bericht erstellt von:
Schriftführer, Gerhard Neupert
1. Vorstand, Marko Zanetti

Kof_mit_RB_nach_Ingolstadt_2004
Logo
111_01

Jahresbeitrag